DDRMotorroller.de

11.10.2015

... Motorroller aus der DDR ...

So. 11.10.2015 Herbstausfahrt ins Ronneburger Bergbau-Revier
Die Interessengemeinschaft Historischer Mobile Gera hatte zur Herbstausfahrt eingeladen.(siehe Flyer) Auf den Straßen der Bergbaukultur im Ronneburger Revier soll die Ausfahrt etwa 95 km betragen.
Früh halbacht, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt machten wir uns auf die Socken. Den vier Rollergespannen schlossen sich unterwegs noch zwei weitere an. Außerdem war noch eine Schwalbe, ein Trabant und ein 311er im Gefolge.
Angepellt wie eine Zwiebel, ging der erste Ritt nach Gera. Das waren schon mal über 40 km und es war schon sehr frisch auf dem Roller.
Am Waldhaus angekommen, waren wir wirklich willkommen. Die Roller stellen sich bitte hier in die erste Reihe.(ja da gehören sie hin)
Bei der Anmeldung gab es die Fahrerunterlagen, die Verpflegungsmarken und natürlich auch die Erinnerungsplaketten.
Im Waldhaus gab es Frühstück und Getränke und es wurde ein Dokumentarfilm zum Thema des Tages präsentiert.
Dreiviertelzehn dann zur Fahrerbesprechung. Jeder fährt wie er will. Die Ziele und einzelnen Stationen sind bekannt und um Zehn geht´s los.

 

Wir machten uns direkt auf den Weg nach Ronneburg und besuchten zunächst das Bergbaumuseum. Von dort dann weiter zum alten Bahnhof. Hier war die erste Verpflegungsstation eingerichtet. Schlange stehen ist angesagt, aber alles gut. Platz war für die Fahrzeuge genug. Insgesamt waren 127 Fahrzeuge angemeldet. Vom SR2 bis zum KRAZ LKW war fast alles vertreten. Ein geordneter Konvoi ist mit dem Fahrzeugbestand natürlich nicht denkbar. Muss ja auch nicht.
Ronneburg ... ja da gab es doch noch noch was Roller-Spezifisches. Ja genau, die Felgen wurden doch früher hier produziert. Und das ehemalige Werk haben wir auch gefunden und für ein paar Fotos war da auch noch Zeit.
Weiter ging es zu einer historischen Schachtanlage. Hier, beim Fotoshooting, wurde jeder der es wollte, auf seinem Fahrzeug fotografiert. Die Rollerfreunde machten natürlich eine kleine Ausnahme. Erst mal jeder einzeln, und dann noch mal alle fünf Gespanne auf ein Foto. Was, nur noch fünf? Ja genau. Ein Roller war ausgestiegen. Wie sich später heraus stellte, war es nur das Kerzengewinde im Zylinderkopf.
Der Rest machte sich auf ins Umland. Wir durchstreiften viele Orte wie Wünschendorf und Weida. Alles gut, alles schön aber was wichtiges fehlt doch noch. Ja genau, ein Eiscafe. Kennt hier jemand eines in der Gegend? Nein, also Leute fragen. Gesagt getan und im Ort Frießnitz fanden wir das Eiscafe Sachse. Die Eisbecher waren wirklich super und der Kaffee natürlich auch.
Gegen halbdrei ist dann die Auswertung und die Aushändigung der Fotos in Gera Lusan auf dem MTC Platz geplant. Da müssen wir noch hin. Wir waren pünktlich auf die Minute und dort traf sich nun Alles wieder, was früh am Start war. Die Versorgung war auch hier wieder gesichert und nach einer Weile konnten wir auch unsere Erinnerungsfotos in Empfang nehmen. Damit war die Herbstausfahrt soweit beendet. Für uns lagen dann nur noch die etwa 40 km nach Hause vor uns. Straffer Wind mache die Rückfahrt für die Rollergespanne interessant und schön. Bei ohne Wind kann jeder.
Gegen halbfünf,dann wieder zu Hause, 152 km mehr auf dem Tacho. Das reicht für einen Sonntags-Trip bei frischem Herbstwetter.

Die IGHMG hatte alles bestens vorbereitet und organisiert. Es wurde nix dem Zufall überlassen. Hier sind eben Profis am Werk.
... gib Gas ... gib Gas ... gib Gas ...
sind die Schlagwörter der IGHMG-Veranstaltungen. Wer hier ein Oldtimertreffen mit nur rumstehen, quatschen und ner kleinen Ausfahrt erwartet liegt vollkommen falsch. Was wir bisher in und um Gera erlebten war alles “Spitze” und hatte Programm.
Für die   ... Roller übers Land ... steht also Gera 2016 wieder auf dem Plan.